RETTEN SCHÜTZEN LÖSCHEN BERGEN
Startseite Einsätze 2016 Einsaetze 2017 Blaulichtdisco Fahrzeuge Ausschuss Jugend Bildgalerie Kontakt Termine Wissenstest 17 FREIWILLIGE FEUERWEHR AURACH

Einsätze 2015:

Hier befinden sich Kurzbeschreibungen und Fotos der aktuellen Einsätze

Brand in Kitzbühel am 27.02.17  Alarm: 			11:23 Uhr Rückkehr:	 	13:15 Uhr Im Einsatz: 		18 Mann und zwei Fahrzeuge  Aus ungeklärter Ursache begann eine Dachgeschoßwohnung in einem Mehrparteienhaus zu brennen. Der Brandherd war aufgrund eines verbauten Dachbodens sehr schwer zu lokalisieren. Da sehr viele Atemschutztrupps benötigt wurden, ließ der Einsatzleiter die FF-Aurach nachalarmieren.  Nach Unterstützung mit Atemschutz und Mannschaft, konnte die FF-Aurach wieder einrücken. Kellerbrand am Mühlfeldweg am 29.04.17  Alarm: 			08:39 Uhr Rückkehr:	 	10:30 Uhr Im Einsatz: 		 FF-Aurach:		36 Mann und vier Fahrzeuge FF-Kitzbühel:	14 Mann und drei Fahrzeuge  Aus ungeklärter Ursache geriet die Sauna im Keller eines Hauses am Mühlfeldweg in Aurach in Brand. Durch die rasche Alarmierung und das  Eingreifen der Feuerwehr Aurach konnte eine Ausbreitung des Brandes verhindert werden. Nach Eintreffen der Einsatzkräfte, stellte sich heraus,  dass im zweiten Stock eine Person eingeschlossen war, welche nicht durch eigene Kraft fliehen konnte. Der Atemschutztrupp Aurach-2 Bereitete  die Person in der rauchfreien Wohnung zum Abtransport vor. Die FF-Kitzbühel, welche von Einsatzleiter Andreas Wurzenrainer zur Bereitstellung  von weiteren Atemschutztrupps alarmiert wurde, Rettete die Person mittels Drehleiter durch das Fenster. Danach konnte rasch Brand-Aus gegeben werden. Zwei Personen wurden durch den Rettungsdienst zur Kontrolle in das Krankenhaus St. Johann gebracht. Danke an die Kameraden aus Kitzbühel und das Rote Kreuz Kitzbühel für die Unterstützung! Öleinsatz am 28.04.17  Alarm: 			11:23 Uhr Rückkehr:	 	12:50 Uhr Im Einsatz: 		FF-Aurach mit 15 Mann und drei Fahrzeugen, sowie die FF-Kitzbühel, FF-Jochberg und FF-Kirchdorf.  Beim Füllen eines Öltankes in Jochberg kam es zu einem zunächst unbemerkten Ölaustritt. Das Öl gelangte in die Großache und wurde in Aurach  entdeckt. Die FF-Aurach erkundete die Lage und brachte eine Ölsperre in Stellung zeitgleich wurde von Einsatzleiter Andreas Wurzenrainer die  FF-Kitzbühel und die FF-Jochberg alarmiert. Die FF-Jochberg suchte nach der Austrittstelle und übernahm die nötigen Arbeiten. Als zuständige  Ölwehrstützpunktfeuerwehr wurde die FF-Kirchdorf ebenfalls alarmiert, welche weitere Ölsperren setzte. Großbrand in Jochberg am 27.05.17  Alarm: 			21:14 Uhr Rückkehr:	 	04:45 Uhr Im Einsatz: 		 FF-Aurach:		47 Mann und vier Fahrzeuge Sowie: FF-Jochberg, FF-Kitzbühel, FF-Oberndorf, FF-Reith, FF-Kirchberg 	 Bereits bei der Anfahrt musste die FF-Jochberg feststellen, dass der Bauernhof im Vollbrand war. Darum wurde sofort die FF-Aurach Nachalarmiert. (Die FF-Kitzbühel war Alarmplanbedingt bereits mitalarmiert) Da auch die Wasserversorgung schwierig war musste, Einsatzleiter  ABI Alexander Bachler einige Resourcen nachalarmieren. Durch den Einsatz von rund 250 Feuerwehrmitgliedern konnten die umstehenden  Gebäude gerettet werden. Für die Zubringerleitungen wurden knapp 2.350 Meter Schlauch verlegt und es standen fünf Hochleistungspumpen über  sechs Stunden im Dauereinsatz.  Ein Feuerwehrmann aus Jochberg (nicht wie in den Medien berichtet aus Aurach) wurde durch den Rettungsdienst zur Kontrolle in das Krankenhaus  St. Johann gebracht, konnte dieses aber am selben Abend noch verlassen. Fahrzeugbrand in Jochberg am 02.06.17  Alarm: 			14:34 Uhr Rückkehr:	 	15:05 Uhr Im Einsatz: 		 FF-Aurach:		22 Mann und zwei Fahrzeuge Sowie: FF-Jochberg,  	 Aus ungeklärter Ursache fing ein PKW am Pass-Thurn Feuer. Aufgrund der langen Anfahrt und der schlechten Wasserversorgung am Einsatzort entschied der Einsatzleiter der FF-Jochberg, die FF-Aurach sicherheitshalber zu alarmieren, um die Gefahr eines Waldbrandes zu minimieren. Der Brand konnte aber durch die FF-Jochberg schnell gelöscht werden und somit war kein einsatz der FF-Aurach mehr notwendig.
Fotos: FF-Jochberg, Hechenberger
Einsaetze 2017